12.09.2021

100% Bestätigung für eine sachgerechte Kommunalpolitik

JHV der Freien Wähler Landkreis Neumarkt diesmal zu Gast in Berching

Ganz im Zeichen des derzeitigen Bundestagswahlkampfes und der Kommunalpolitik vor Ort stand die die diesjährige Jahreshauptversammlung der FREIEN WÄHLER in Berching.
Als Gastrednerin motivierte Bundestagskandidatin Daisy Miranda die Teilnehmer aus den 19 Ortsverbänden um jede Stimme am 26.09.2021 zu kämpfen. „Wir sind die entschiedensten Interessenvertreter unserer Heimatgemeinden in Berlin“ so die Bundestagskandidatin des Wahlkreises 232 Amberg-Neumarkt i.d.OPf.“

Foto JHV FW LK Nkt. Berching Größe geändert

„Und mit diesem Anspruch sind wir auch auf Landkreisebene bei der Kommunalwahl 2019 angetreten“, so Günter Müller in seinem Resümee der vergangenen zwei Jahre. „110 kommunale Wahlmandate der Freien Wähler im Landkreis, die hochmotivierte Männer und Frauen ausüben, garantieren unseren Gemeinden eine gute Zukunft“ so Müller, der bei der turnusgemäßes Vorstandswahl 100 Prozent der abgegebenen Stimmen auf sich vereinigen konnte.
Als mit Abstand zweitstärkste Fraktion im Kreistag wollen die Freien Wähler eine gute Landkreisentwicklung weiter mit vorantreiben.
Wichtig sei, so zum Beispiel, die Festigung der gesundheitlichen Nahversorgung. Mit dem Neubau des Gesundheitszentrums in Parsberg wird zumindest der Wegfall des Krankenhauses so gut wie möglich kompensiert. Die Entwicklung der Kreisklinik in Neumarkt oder der Neubau der Berufsschule werden erhebliche finanzielle Anstrengungen in der Zukunft mit sich bringen. Da sei es sehr erfreulich, dass in der Vergangenheit, auch mit Hilfe der Freien Wähler, gut gewirtschaftet wurde.
So sei der Landkreis mit einer Verschuldung von unter einem Euro pro Bewohner führend in der „Gering-Verschuldungs-Liste“ in ganz Deutschland.
Die notwendigen Verkehrsinfrastrukturverbesserungen, wie zum Beispiel ein möglichst Umweltschonender Ausbau der B299 im Bereich der Stadt Neumarkt sind ebenso angezeigt wie das Zustandekommen einer dritten Bahnlinie nach Nürnberg oder der zweite S Bahnhaltepunkt in Neumarkt.
Bei den Vorstandswahlen, die Martin Meier als Wahlleiter durchführte, wurde der bisherige Vorstand bestätigt - neu im Vorstandsgremium in der Kreisvereinigung als stellvertretende Vorsitzende wird künftig Beate Höß aus Velburg tätig sein.

11.09.2021

Wahlstand in Neumarkt & politisches Sommerfest in Vilseck

Für unsere Kandidatin ging es einmal quer durch den Wahlkreis: von Neumarkt nach Berching u. Vilseck

Foto Wahlstand Neumarkt 11.09.2021

Foto 2 Vilseck

Foto Vilseck Gruppenbild

09.09.2021

Freie Wähler Amberg-Sulzbach stellen sich breit auf

Direktkandidatin Daisy Miranda zu Gast bei der Kreisversammlung in Erlheim

Bei der Jahreshauptversammlung der FREIEN WÄHLER Amberg-Sulzbach übergab der langjährige Kreisvorsitzende aus Ursensollen, Albert Geitner, nach elf Jahren sein Amt an Hans Martin Grötsch aus Königstein. Nach einer langen Planung und Neuausrichtung konnte mit einer Satzungsänderung und den Neuwahlen eine passgenaue Mischung verschiedener Generationen erzielt werden. „Mit dem neuem Kreisvorstand sind wir nun im gesamten Landkreis Amberg-Sulzbach sowie der Stadt Amberg präsent, wollen aber in den kommenden Jahren u.a. die Städte Kümmersbruck und Sulzbach-Rosenberg mit neuen Ortsverbänden weiter ausbauen, um flächendeckend ideologiefreie Politik für die Bürgerinnen und Bürger unseres Heimatlandkreises umsetzen zu können“, führt der neue Kreisvorsitzende Hans Martin Grötsch aus und ergänzt, „Natürlich gibt es noch einige unabhängige bzw. lokale Gruppierungen, denen wir gerne unsere Zusammenarbeit anbieten, um aktiv aber vor allem gemeinsam die Kreispolitik zu gestalten“.
In seinem Rückblick dankte der Kreisvorsitzende Albert Geitner allen, die zum positiven Abschneiden der FREIEN WÄHLER bei der Kommunalwahl 2020 beigetragen haben. Besonders dankte er Hans Martin Grötsch für seine loyale Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren, vor allem bei seiner Landratskandidatur zeigte dieser viel Herzblut und ein hohes Engagement.
Außerdem gab er einen Abriss über die zahlreichen Termine, die er sehr gerne bei den FREIE WÄHLER-Ortsverbänden verbracht hatte. Hier spürt man die große Leidenschaft der Basis vor Ort, die mit viel ehrenamtlichem Engagement und Freude Tag für Tag aktive Kommunalpolitik leben.

 Gruppenbild Kreisversammlung AS Größe geändert

So ließ es sich auch Bundestagsdirektkandidatin für den Wahlkreis Amberg/Neumarkt, Daisy Miranda, nicht nehmen, bei der JHV in Erlheim persönlich anwesend zu sein. In ihrer Vorstellung ging sie besonders auf die Brisanz der anstehenden Bundestagswahl ein und stellte neben der persönlichen und politischen Vorstellung einen kleinen Wahlaufruf in den Mittelpunkt: "Nicht wählen zu gehen, weil man sich in der momentanen Situation unsicher ist, sollte keine Option sein, denn die Möglichkeit, unser Land mitgestalten zu dürfen, ist eine Chance, die jeder Bürger von uns verantwortungsvoll nutzen sollte", so Miranda. Außerdem hob sie die gute Zusammenarbeit mit der Kreisvereinigung Amberg-Sulzbach hervor und bedankte sich für die Unterstützung im aktuellen Bundestagswahlkampf.

In der neuen Satzung wurden inhaltliche Anpassungen durchgeführt und ergänzt.
Unter anderen wird es nun einen Pressesprecher geben, der die Kommunikation und Präsentation der FREIEN WÄHLER im Landkreis übernehmen wird. Zudem wurden auch die FREIE WÄHLER Frauen in der neuen Satzung berücksichtigt, die sich aber eigenständig ihre Organisation, wie die JUNGEN FREIEN WÄHLER, im Landkreis ohne Vorgaben seitens des Kreisvorstandes aufbauen sollen, wenn sie das möchten. Kraft Amtes wird der stellvertretende Landrat, Franz Mädler und der Kreistagsfraktionssprecher ebenfalls in der Kreisvorstandschaft abgebildet sein.

Nachdem Bernhard Schmidt die Wahlen beendet hatte überbrachte er die Grüße des Landesvorstandes und beglückwünschte die neu gewählte Kreisvorstandschaft und wünschte ihr viel Erfolg. Er zeigte sich beeindruckt, wie breit sich der Kreisvorstand nun mit einer gesunden Mischung zwischen den Generationen aufgestellt hat. In seinen Ausführungen verwies er auf die Erfolge der FREIEN WÄHLER in der Staatsregierung. So ging er auf die erreichte Verdichtung innerhalb der Mobilfunknetze, die weitgehende Kostenfreiheit für Eltern mit Kindergartenkindern und weiterhin die die Einstellung von 5000 neuen Lehrerinnen und Lehrern bis 2023. Auch im Bereich der Digitalisierung, des Klimaschutzes durch die Energiewende, der Inneren Sicherheit und bei Mittelstand und Landwirtschaft setzen die FREIEN WÄHLER in der Regierung starke Akzente, betonte Schmidt.
Fraktionssprecher Peter Dotzler gab noch einen kurzen Bericht über die Kreistagsarbeit ab. Die Kreistagswahl konnte mit zehn errungenen Mandaten erfolgreich bewältigt werden. Dank der Landratskandidatur von Hans Martin Grötsch konnten die FREIEN WÄHLER bei der Kreistagswahl wieder zulegen und ein Mandat hinzugewinnen, zudem wurden sie knapp die zweitstärkste Kraft im Kreistag. Das Klima im Kreistag ist dank Landrat Richard Reisinger sehr kollegial, da der Landrat versucht möglichst viele Gruppen mit einzubinden. Bei der wichtigsten Entscheidung im Jahr wurde der Kreishaushalt 2021 mit großer Mehrheit verabschiedet. Die Kreisumlage sei nun schon fünf Jahre stabil bei 44 %. Die Investitionsquote ist mit 20,6 Mio. € erfreulich hoch. Der Landkreis investiert in vielen Bereichen, allen voran im Bildungsbereich bei den Schulen mit baulichen und digitalen Projekten. Es werden nach und nach die Kreisstraßen saniert, ebenso erfolgen Investitionen in Dienstgebäude, Gerätschaften und in das Schloss Theuern. Besonders herauszuheben in Pandemiezeiten ist die Modernisierung der Krankenhäuser, hier gelte der besondere Dank dem Gesundheitspersonal in diesen schwierigen Zeiten. Leider sorge die Bundesgesetzgebung für immer größere Defizite in der kommunalen Krankenhauslandschaft. Weiter habe der Kreistag beschlossen, dass berufliche Schulzentrum in Sulzbach-Rosenberg abzubrechen und mit einem Neubau auszustatten. Die geschätzten Kosten von ca. 82 Mio. € bereiten der FREIE WÄHLER-Fraktion durchaus Sorge, hier wären vor allem auch neue Ideen für die Finanzierung gefragt. Der Projekt-Beginn konnte auch bereits auf den Weg gebracht werden, so wurde in der letzten Sitzung die Aufstellung von Containergebäuden für die Fachakademie Sozialpädagogik in der Dieselstraße beschlossen. Die Sanierungskosten für das Schloss Theuern steigen um 2 Mio. € auf gesamt ca. 12 Mio. €. Für Schüler und Auszubildende wurde im Gebiet des ZNAS Amberg-Sulzbach das 365-Euro-Ticket eingeführt, dies gilt auch im gesamten Verkehrsraum Nürnberg im Bereich des VGN. Der Landkreis erstellt ein Mobilitätskonzept, trat der Gesundheitsregion Plus mit Amberg bei, verlängerte das Regionalmanagement Amberg-Sulzbach und es wurde Arbeitskreise für eine Heimat- und Bürger-App gegründet. Es wird im Landkreis ein Schutzkonzept für Starkregenereignisse erstellt, der Nachhaltigkeitsrat werde fortgeführt – hier können für nachhaltige Kleinprojekte Mittel bis zu 1.000 € beim Landkreis beantragt werden. Es gab Beschlüsse zur Änderung von Landschaftsschutzgebieten, die beiden ehemaligen Landräte Dr. Hans Wagner und Armin Nentwig wurden zu Altlandräten ernannt. Luftreinigungsgeräte werden in den Landkreisschulen als Ergänzung für ca. 242.000 € beschafft. Die FREIE WÄHLER-Fraktion stellte Anträge auf eine Mobilfunkvermessung im Landkreis, widersprach der Umgliederung Auerbachs aus dem Landtags-Wahlkreis und regte Montangeschichtsachse Theuern-Sulzbach-Rosenberg-Auerbach an. Es wurden verschiedene Fraktionssitzungen durchgeführt mit Ortsterminen am Krankenhaus in Auerbach und in der Walter-Höllerer-Realschule. Dotzler dankte den Kreisräten/in für die gute Zusammenarbeit zum Wohle der Freien Wähler und des Landkreises in den Ausschüssen und im Kreistag.
Am Ende der Jahreshauptversammlung dankten Albert Geitner und Hans Martin Grötsch, allen die bisher, in welcher Form auch immer, die FREIEN WÄHLER unterstützt haben, denn dies ist nicht selbstverständlich.

08.09.2021

Pressetermine, Radiointerviews ...

... wie hier bei den Neumarkter Nachrichten ...

Foto NN

06.09.2021

Schlossbadführung in Neumarkt i.d.Opf.

UPW Neumarkt erhielt einen exklusiven Einblick in das Neumarkter Ganzjahresbad

Foto 06.09.2021 Schlossbadführung UPW Neumarkt Größe geändert

04.09.2021

Direktkandidatin kämpft für die Kommunen

Daisy Miranda beim Rundgang durch die Amberger Altstadt

„Die Städte und Gemeinden brauchen eine kompetente, glaubhafte Vertretung im Bundestag.“ Aus dieser Überzeugung heraus kämpft die Direkt-Kandidatin der FREIEN WÄHLER in unserem Bundestagswahlkreis, Frau Daisy Miranda, um den Einzug ins Parlament.

Der Vorsitzende der FW Amberg, Herrn Manuel Werthner, informierte sie bei einem Rundgang in der Altstadt über die besonderen Probleme mit der historischen Bausubstanz und dem mittelalterlichen Straßennetz. „Wir sehen es als unsere Aufgabe im Stadtrat, bei aller Liebe zu unserer schönen Stadt auch die Zukunft Ambergs im Auge zu behalten.“ Die Stadt müsse lebendig bleiben, vor allem auch im „Amberger Ei“, so Werthner. Niemanden sei mit Stillstand gedient. Im Gespräch über die finanzielle Ausstattung der Kommunen skizzierte Frau Miranda die Themen, die ihr besonders am Herzen liegen. Für ortsnahe, unabhängige Krankenhäuser, wie das Klinikum St. Marien, sei eine kostentragende Finanzierung unverzichtbar. Das gleiche gelte für die Sicherstellung der Altenpflege. „Wir wollen unsere Kranken und älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger in unserer unmittelbaren Nähe haben.“ Das sei ein zutiefst menschliches Bedürfnis und zugleich auch eine Erleichterung für viele Angehörige.

Die Kandidatin zeigte sich auch als Fan der kommunalen Selbstverwaltung. „Wenn Bund oder der Freistaat per Gesetz eingreifen, müsse diese Ebene die Kosten tragen, ganz nach der Lebensweisheit: Wer anschafft, zahlt.“, so Miranda. Es sei eine bedenkliche Entwicklung, wenn Städte und Gemeinden vermehrt am goldenen Leitseil von Zuschüssen gelenkt würden. Solide und souveräne Selbstverwaltung braucht solide Finanzen, also einen höheren Anteil am Steueraufkommen.

Foto Amberg Größe geändert

Der Vorsitzende FW Amberg gab Frau Miranda eine ganz spezielle Bitte mit auf dem Weg nach Berlin. Sie möge sich für die Weiterentwicklung der Straßenverkehrsordnung einsetzen. „Der innerstädtische Verkehr ist eine der großen Herausforderungen in Amberg.“ so Werthner. Es wäre hilfreich, wenn Tempo-30-Zonen leichter ausgewiesen werden könnten und vor allem der „Gemeinsame Verkehrsraum“ (shared space) gesetzlich geregelt würde. „Unser Ziel als FW Amberg ist: „Unser Ziel als FW Amberg ist: Gleichberechtigung von Fußgängern, Radfahrern und Autofahrern in der ganzen Altstadt, also nur shared space innerhalb der Stadtmauern. Die Fußgängerzone bleibt natürlich Fußgängerzone!“

03.09.2021

Interviews, Wahlstände, Podiumsdiskussion ...

1 Tag - viele Termine! Der Alltag in der "Wahlkampfzeit"

Foto Wahlstand Neumarkt 04.09.2021

Foto 1 Wahlstand Berching

Foto 2 Wahlstand Berching

02.09.2021

Ehrung des Engagements langjähriger Mitglieder

Daisy Miranda zu Gast in Freystadt

Bei der Jahreshauptversammlung der Freien Wähler im Haus Franziskus wurden verdiente Mitglieder geehrt. Die Auszeichnungen hatten sich verschoben, weil in den vergangenen beiden Jahren keine Versammlung abgehalten werden konnte. Die Arbeit der Kassiererin Betty Lux würdigte der stellvertretende Ortsvorsitzende Hans Gerngroß. Gemeinsam mit der Bundestagskandidatin Daisy Miranda überreichte er einen Blumenstrauß.

Foto Freystadt Ehrungen Größe geändert

Alfred Köbler war für die Freien Wähler drei Perioden im Freystädter Stadtratsgremium. Mit seinem Fachwissen auf dem Energiesektor hat er wertvolle Beiträge geleistet. Bei der letzten Wahl kandidierte er nicht mehr. Gerngroß und die versammelten Mitglieder bedanken sich bei ihm.

2. Vorsitzender Gerngroß erwähnte in seinem Bericht Schwerpunktthemen aus der Stadtratsarbeit. Manche Aufgaben hätten nach wie vor Gültigkeit. Dies gilt für die Ausweisung von Bauplätzen, der Fertigstellung der Schule, der Sanierung der Mehrzweckhalle, dem Umbau des Stadlmannanwesens, dem Versorgungsbau am Naturbad, der Errichtung oder Erweiterung von Feuerwehrhäusern oder der Ertüchtigung des landwirtschaftlichen Kernwegenetzes. Es konnten aber auch einige Baustellen abgeschlossen werden. Schön ist der Parkplatz am Kloster geworden, der Friedhof in Forchheim wurde saniert und in Möning und Freystadt zwei neue Kindergärten errichtet. Unverständnis herrscht über die von einigen Leute in Frage gestellte Umgehungsstraße in Rohr. Seit dreißig Jahren bemühe man sich um die Ortsumfahrung. Die Freien Wähler halten die Verlegung der Ortsdurchfahrt auch weiterhin für Notwendig. Wichtig sei weiter, so der Fraktionsvorsitzende, die Studie über Abwasserentsorgung, Stauräume und Wasserrückhalteeinrichungen. Zunehmende Starkregen fordern hier die Stadt zum Handeln.

Die Rechnungsprüfer Thomas Pietsch und Thomas Deß bestätigten eine ordentliche Kassenführung, die jetzt von Ingrid Köbler erledigt wird.

Die Kandidatin für die Bundestagswahl, Daisy Miranda, stellte sich vor und erläuterte ihre politischen Standpunkte.

01.09.2021

Daisy Miranda beim Politikerbrunch auf Bayerisch

Bauernverbände Amberg-Sulzbach und Neumarkt luden zum Politiker-Stammtisch

Kennenlernen und in ein gemeinsames Gespräch kommen - und das bei einem lockeren und ungezwungenem Weißwurstfrühstück. Das war das Motto der Veranstaltung der Bauernverbände Amberg-Sulzbach und Neumarkt, die die Bundestagsdirektkandidaten in das Gasthaus "Gehr" nach Pfaffenhofen (Kastl) einluden, um deren Standpunkte und Einsatz für landwirtschaftliche Anliegen kennenzulernen. Die Bauernverbände informierten hierbei über aktuelle Herausforderungen und mögliche Lösungskonzepte, um eine gut funktionierende Zusammenarbeit mit den gewälten politischen Vertretern nach der Bundestagswahl, angehen zu können. 

30.08.2021

Ehrungen und Jahreshauptversammlung der FW Hohenfels

Daisy Miranda sprach in der "Taverne Hohenfels" über Ihre bundespolitischen Ziele und ehrte zahlreiche Mitglieder

Foto 3 Hohenfels Größe geändert

Zur Jahreshauptversammlung der UPW/FREIEN Wähler Hohenfels lud der Vorsitzende des Ortsverbandes Christian Graf seine Mitglieder in das Gasthaus Taverne ein. Graf zeigte sich höchst erfreut, dass fast alle geladenen Gäste der Einladung folgten. „Dies und die Tatsache, dass der Ortsverband inzwischen 85 Mitglieder zählt, zeigt, dass ein Zusammenhalt in der Gemeinde Hohenfels vorhanden ist.“ Christian Graf, der bei der letzten Kommunalwahl das Bürgermeisteramt für sich entscheiden konnte, bedankte sich für die breite Unterstützung seines Ortsverbandes und der Gäste seines Wahlkampfes. „Selbstverständlich ist es wichtig junge Mitglieder zu haben, genauso wichtig jedoch sind auch die „langjährigen älteren treuen“ Mitglieder, die danach für ihre langjährige Zugehörigkeit von Kreisvorsitzenden Günter Müller eine Urkunde erhielten. Der Kreisvorsitzende übernahm dann auch die Aufgabe, drei Mitgliedern Ehrennadeln für langjährige Mitgliedschaft im Landesverband, zu verleihen.

Foto 1 Hohenfels Größe geändert

Neben Grußworten des Kreisvorsitzenden Günter Müller, Kreistagsmitglied Sebastian Schauer sowie des Bürgermeisters a. D. Bernhard Graf, hatte auch die Bundestagskandidatin Daisy Miranda die Möglichkeit, sich und ihre Ziele vorzustellen. „Die Hohenfelser sind eine so tolle Truppe, da weiß ich, dass ich auf deren Unterstützung zählen kann“.

Abgerundet wurde der harmonische Abend durch Braten und Knödel, die der Ortsverbandsvorsitzende seinen Gästen servieren ließ.

28.08.2021

Wahlstände in Auerbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) und Neumarkt

Daisy Miranda zu Gast im nördlichsten Teil des Wahlkreises, der Stadt Auerbach

Foto Wahlstand Auerbach

Die "Freie Wähler-Hochburg" Auerbach organisierte trotz des regnersichen Wetters einen Wahlstand, anlässlich der bevorstehenden Bundestagswahl, um mit den Bürgern vor Ort in´s Gespräch zu kommen. Foto: Kandidatin Daisy Miranda inmitten des Organsationsteams.

Foto Wahlstand Neumarkt 28

Zur gleichen Zeit: Der erste Wahlstand in der Stadt Neumarkt. Vielen Dank für die Organsation!

26.08.2021

Offizieller Wahlwerbespot - Jetzt ansehen!

Auf ARD & ZDF vor / nach den Nachrichten oder einfach durch Klick auf den Link unten! - Schaut rein :)

TV-Wahlwerbespot zur Bundestagswahl 2021, Freie Wähler

21.08.2021

Auftakt der Info-Wahlstände

In Pyrbaum, Lauterhofen und Freystadt (Landkreis Neumarkt) fanden die ersten Wahlstände unserer Direktkandidatin statt

Foto Wahlstand Pyrbaum

Vielen Dank an den Ortsverband Pyrbaum für die Organisation des Wahlstandes beim Bauernmarkt. Als Gäste durften wir Kreisvorsitzenden Günter Müller und Hans Gerngross aus Freystadt begrüßen.

Foto Wahlstand LA

Ein Dankeschön geht auch an den Ortsverband Lauterhofen. Unter der Organisation von Ingeborg Meyer-Miranda konnten wir uns auch in Lauterhofen vor der Norma präsentieren. v.l.n.r.: Bürgermeister Ludwig Lang, Kandidatin Daisy Miranda, Organisatorin Ingeborg Meyer-Miranda, sowie die Gemeinderätinnen Julia Strobl und Theresia März

18.08.2021

Ihre Kandidatin in 100 Sekunden

Daisy Miranda zu Gast bei Oberpfalz Medien (OTV)

Vorstellung der Bundestagdirektkandidatin für den Wahlkreis 232 (Amberg/Neumarkt) bei OTV 

Habt ihr schon die Vorstellung unserer Direktkandidatin bei OTV gesehen? - Falls nicht: Durch Klick auf den Link kommt man direkt zum Video!

14.08.2021

Startschuss für die Plaktierung zur Bundestagswahl

Machen Sie jetzt Ihr Foto und veröffentlichen es mit #zusammenmitdaisy

In der Nacht vom 13. auf 14. August waren wieder viele fleißige Helferinnen und Helfer unterwegs, um die Plakate / Banner für die Bundestagswahl zu platzieren! An dieser Stelle ein GROßES DANKESCHÖN an alle, die mitgeholfen haben. Ohne eure Unterstützung wäre das nicht möglich. Habt ihr in eurer Gegend schon ein Plakat von unserer Daisy entdeckt? Dann macht doch gleich ein Foto und veröffentlicht es mit dem Hashtag #zusammenmitdaisy.

Und noch ein kleiner Hinweis: Der Diebstahl oder das mutwillige Beschädigen von Wahlplakaten ist keine Kleinigkeit. Gehen wir doch alle ein bisschen respektvoller miteinander um. - Vielen Dank!

Foto Plakatierung DM

Foto Plaktierung

10.08.2021

Landkreisübergreifender Ferienspaß am Monte Kaolino

Daisy Miranda zu Gast in Hirschau und bei den Freien Wählern Freihung

Im Zuge des Ferienprogramms der Gemeinde Freihung im Nachbarlandkreis Amberg-Sulzbach, luden die Freien Wähler Freihung alle interessierten Kinder und Jugendlichen zu einem erlebnisreichen Ausflug in die Nachbargemeinde Hirschau, ein.
Kleine, sowie „große Kinder“ waren gleichermaßen begeistert von dem aus Quarzsand bestehendem Berg, der den Namen „Monte Kaolino“ trägt.
So ließ es sich auch Bundestagsdirektkandidatin Daisy Miranda (Direktkandidatin für den Wahlkreis 232 Amberg/Sulzbach/Neumarkt) nicht nehmen, persönlich anwesend zu sein. „Der Monte Kaolino als großzügig angelegte Freizeitparkanlage ist nicht nur eine Bereicherung für die Region, sondern lockt auch viele Gäste aus den benachbarten Orten und Landkreisen zu sich“, so Miranda. „Gerade in der momentanen Pandemie-Zeit und nach einem turbulenten Schuljahr sei es für Kinder und Jugendlichen essentiell wichtig, in einem sicheren Umfeld wieder soziale Kontakte pflegen zu können. Kinder und Jugendliche dürfen nicht die Verlierer der Coronakrise sein“, so die Direktkandidatin weiter.

Für die Organisatoren Reinhard Seidl (1. Vorsitzender FW Freihung) und Bürgermeister Uwe König, ging es mit der Kindergruppe, nach einem erfrischenden Eis, gestärkt zur Sommerrodelbahn. Die Kandidatin Daisy Miranda verzichtete auf dieses sandige Vergnügen und ergänzte mit einem Schmunzeln „gerade in der Politik sollte man öfter mal auf dem Boden bleiben“.

Foto 1 Pressemeldung 14.08.2021

15.07.2021

Staatsminister Thorsten Glauber, MdL, zu Besuch im Wahlkreis

Der bayerische Staatsminister für Umwelt- und Verbraucherschutz besuchte auf Einladung von Daisy Miranda den Golfclub Lauterhofen

Ein lang gehegter Plan konnte am vergangenen Donnerstag realisiert werden. Daisy Miranda (Direktkandidatin der Freien Wähler für den Bundestag) regte schon vor längerer Zeit an, Thorsten Glauber zum Golfclub Lauterhofen einzuladen, damit sich dieser einen Eindruck über die architektonischen Highlights auf diesem Golfplatz machen könne. Architekt Johannes Berschneider, der die „kleinen Kunstwerke“ vor einigen Jahren plante und für deren Verwirklichung sorgte, zeigte sich von dieser Idee höchst erfreut: Schließlich ist StM Glauber ein erfolgreicher Architekten-Kollege.

Bei einer kurzweiligen Fahrt mit dem Golf-Cart ging es nun am Donnerstag von „der Toilette mit Panoramablick“ über das „Häuschen aus Rost“, vorbei am leider abgebrannten Strohhaus, zu „See the light“. Im letztgenannten konnte sich der Minister dann auch sogleich noch seine Wasserflasche mit frischem Quellwasser füllen. Daisy Miranda, die die Führung leitete, meinte, „sie sei schon etwas stolz“, dass sie diesen Besuch arrangieren konnte. Zwar habe es jetzt geraume Zeit gedauert, bis der Besuch zustande kam, „aber mit Durchhaltevermögen und Zielstrebigkeit ließ sich der Plan nun umsetzen".

„Dies sind auch wichtige Voraussetzungen, um in der Politik erfolgreich zu sein“, meinte Daisy Miranda mit einem Schmunzeln.

kleinere Größe Foto 1 Glauber 17.07.2021

Foto 2 Glauber 17.07.2021

Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein auf der Clubterrasse gab es dann noch reichlich Gelegenheit zum Gedankenaustausch.

09.07.2021

Diskussionsrunde des Verbands bayerischer Wirtschaft

"Erfolgsmodelle ? - Werkverträge & Zeitarbeit" - Das war das Thema der Diskussionsrunde mit regionalen Vertretern der verschiedenen Parteien. Für die FW ging unsere Direktkandidatin Daisy Miranda in´s Rennen.

Foto Vorstellung neumarktonline

Foto vbw Gruppenbild

02.07.2021

Dreh des offiziellen Bundestagswahlwerbespots in München

Daisy Miranda & Hubert Aiwanger als "bayerische Vertreter" im TV-Spot 

zu sehen ab Mitte August bei allen öffentlich-rechtlichen TV-Sendern

Foto Dreh Werbespot München

16.06.2021

16 06 2021

01.06.2021

news 210601

 

22.05.2021

Listenaufstellung der Freien Wähler Bayern

Daisy Miranda sichert sich Platz 18

Daisy MirandaAm Samstag, 22.05.2021 versammelten sich die Freien Wähler Bayern im Sportpark Unterhaching, um deren Liste für die anstehende Bundestagswahl im September 2021, festzulegen. Daisy Miranda, Direktkandidatin im Wahlkreis 232 Amberg/Sulzbach/Neumarkt, sicherte sich hierbei einen souveränen 18. Platz auf der Landesliste. Unter dem Slogan „Ein Deutschland für Alle“ starten die Freien Wähler motiviert in die kommenden Wochen und Monate.

 

20.04.2021

Stellungnahme zur Bundesnotbremse im Rahmen der beschlossenen Corona Schutzmaßnahmen

Freie Wähler beziehen Stellung zu Infektionsschutzgesetz

Daisy Miranda - Foto: StegmeierDaisy Miranda - Foto: StegmeierAuf wenig Verständnis stößt die im Bundestag beschlossene Notbremse auch bei den Freien Wählern im Landkreis Neumarkt. Daisy Miranda, Bundestagskandidatin der FW im Wahlkreis 232 Amberg/Neumarkt, unterstützt deshalb das Vorhaben, Verfassungsbeschwerde einzureichen. „Die Kluft zwischen Regierung und Bevölkerung wird zunehmend größer und dies sei eine Demokratie-gefährdende Entwicklung“, so Miranda.

Das grundlegende Subsidiaritätsprinzip wird durch das Bundesgesetz, dass den Ländern und Kommunen die Kompetenzen im Umgang mit der Corona-Situation nimmt regelrecht ausgehebelt. Eine zentralistisch durchgeführte Maßnahme gefährdet die Demokratie und ist mit geltendem Föderalismus nur schwer vereinbar.

Des Weiteren besitzen die Länder und Kommunen ausreichend Kompetenzen, um auf lokale Ausbruchsgeschehen differenziert und zeitnah reagieren zu können.  Dass dies auch eine weit verbreitete Meinung ist, zeigt sich in der Tatsache, dass auf Anstoß der FW die Bundesnotbremse inzwischen von Mitgliedern diverser Parteien in Frage gestellt wurde.

Miranda verstehe den Unmut und die wachsende Unsicherheit in der Bevölkerung; „Verlässlichkeit und das Nachvollziehen einiger Maßnahmen fällt den Bürgerinnen und Bürgern allmählich einfach schwer, und das nicht nur in unserem Landkreis“. Ganz vehement wehrt sich Daisy Miranda gegen die Aussage „die Freien Wähler unterschätzen mit ihrer Verfassungsbeschwerde die Gefahr der Pandemie“.

Vorschriften, die auf „Biegen und Brechen“ umgesetzt werden sollen, erreichen meist das Gegenteil, so der Tenor aus den Reihen der Freien Wähler.

19.02.2021

Mit Technik zur Öffnung

Freie Wähler informieren sich über vielsprechende Technologien für Öffnungsperspektiven in der Coronapandemie

news 020219-Dass frische und gesunde Luft lebensnotwendig ist, steht seit Generationen außer Frage. Besonders die bestehende Corona-Pandemie rückte die Bedeutung virenarmer Luft in den Fokus. Um sich selbst einen Eindruck über die momentanen, ins öffentliche Interesse gestellten, möglichen Luftfilter-Systeme zu verschaffen, nahmen Vertreter der Kreisvereinigung der Freien Wähler Neumarkt an einer Informationsveranstaltung teil. Auf Einladung der in Hilpoltstein ansässigen Firma HT Lab Tec GmbH (Healthcare Technologie) konnten sich stellvertretender Landrat und Vorsitzender der Kreisvereinigung FW Günter Müller, sowie Pressesprecherin Daisy Miranda von einer beeindruckenden Präsentation von Filtersystemen ein Bild machen.

Claus Schweinheim, Geschäftsführer der weltweit operierenden, jedoch regional ansässigen Firma HT, sowie Lead-Experte der Firma OHB, Dr. Axel Reimer Müller, stellten den Prototypen „Upwind 900“, ein speziell zur Nachrüstung geeignetes Filterlüftungssystem vor. Um Virenlasten in der Raumluft zu reduzieren und somit Übertragungsrisiken von Coronaviren zu minimieren wolle man „mit diesem vertikalen Lüftungskonzept virenbelastete Luft gezielt filtrieren.“ Veranschaulicht wurde das innovative System durch die Simulation von Personen in einem nachgebauten Klassenraum: Ein sanfter Luftstrom wird unten im Raum eingebracht und strömt nach oben zu einer Decken-Absauge-vorrichtung. Dabei machte man sich die Tatsache zu Nutze, dass die ausgeatmete Luft (Aerosole) wärmer als die Umgebungsluft ist. Bei dem vorgestellten Konzept wird somit eine horizontale Verteilung auf andere Personen deutlich reduziert. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), das die Messkampagne zusammen mit weiteren namhaften Unternehmen aus dieser Branche betreut, bestätigt bereits eine erhebliche Reduzierung von viren- und bakterienbelastenden Aerosolen.

Große Übereinstimmung herrschte bei den FW-Vertretern darüber, dass derartige Lüftungssysteme einen durchaus sinnvollen Beitrag bei der Corona-Bekämpfung haben könnten. Somit wären umfangreiche Öffnungen unter dem Aspekt der Sicherheit schneller realisierbar und durchaus auch vertretbar, so die Meinung Daisy Mirandas. Stellv. Landrat Günter Müller vertritt die Ansicht, dass gerade im regionalen Bereich diese Systeme eine gut umsetzbare Chance bieten, die vielfältig und zeitnah eingesetzt werden könnte.
Die Freie Wähler positionieren sich klar mit ihrer Forderung an die Staatsregierung, der Bevölkerung Öffnungsstrategien mit Selbstverantwortung vorzulegen und somit wieder positive, existenzielle Perspektiven zu schaffen.